Bad- und Toilettenhilfen

Toiletten und Badehilfen für Wanne und Dusche kommen heute in vielen Haushalten zum Einsatz. Und das, obwohl fälschlicherweise oft davon ausgegangen wird, dass die unterstützenden Helfer eher im Inventar von älteren oder gehandicapten Menschen zu finden sind.
Dies ist zwar häufig der Fall, doch auch viele andere Wohnräume sind heute mit Badehilfen ausgestattet - entweder, weil sie Gästen, die auf sie angewiesen sind, zur Verfügung stehen sollen oder weil sie schlicht beim Baden, Duschen oder dem Toilettengang mehr Komfort bieten. Inzwischen gibt es in diesem Bereich unzählige Variationen und Möglichkeiten, die auf verschiedenste Einschränkungen Rücksicht nehmen.
Zu den typischen Möglichkeiten zum Thema Badehilfen gehören für die Dusche vor allem der Duschstuhl, der Duschhocker und der Duschklappsitz. Sie ermöglichen ein bequemeres und ungefährlicheres Duschen für all diejenigen, die körperliche Einschränkungen besitzen - seien sie chronisch aufgrund von Krankheiten oder temporär wegen Knochenbrüchen oder anderen Verletzungen. Kämpfen Sie mit fehlender Kraft oder Gang- und Stehunsicherheit unterstützt Sie ein zusätzlicher Haltegriff. Ob neben der Toilette, als Einstieg in die Wanne und unterstützend beim Duschen gibt es das Hilfsmittel zum Bohren, Kleben oder als mobile Variante zum Ansaugen. Selbst 
für die Badewanne gibt es verschiedene Konstruktionen und Zubehör, die unterstützend wirken können. Dazu zählen zunächst einmal ein Badewannenlifter mit eventuell benötigter Transferhilfe, ein Badewannenbrett oder Badewannensitz sowie auch Einstiegshilfen, die das Aufstehen und Hinsetzen erleichtern sollen. Diese können entweder in Form von Griffen an der Wand angebracht oder als Stützen an der Badewanne selbst befestigt werden.

Nach Operationen der Hüfte unterstützt Sie eine Toilettensitzerhöhung. Je nach Einschränkung gibt es diese als fest montierte WC Sitzerhöhung mit Armlehnen oder als WC Beckenerhöhung ohne Armlehnen zum festen, aber auch mit seitlicher mobiler Klammerbefestigung, für die Lösung zwischendurch. Schaffen Sie den Gang zur Toilette nicht mehr ist die Lösung in der häuslichen oder professionellen Pflege der Toilettenstuhl oder der Toilettenrollstuhl, der auch über das WC-Becken gefahren werden kann. Kombiniert mit einem Duschrollstuhl können körperlich beeinträchtige Personen gleich der persönlichen Hygiene nachkommen.